house-mouse-mus-musculus-PFUCMYR.jpg
house-mouse-mus-musculus-PFUCMYR.jpg

Hausmaus

Die Hausmaus erreicht eine Kopf-Rumpf-Länge von 7-11 cm, eine Schwanzlänge von 7-10 cm und ein Gewicht von 10-30 g. In Mitteleuropa gibt es zwei Unterarten, im Westen und im Mittelmeerraum Mus musculus domesticus mit braungrauem Fell und in Zentral- und Osteuropa Mus musculus musculus mit grauem Fell. Die Verbreitungsgrenze verläuft in Deutschland durch das westliche Mecklenburg-Vorpommern, durch Sachsen-Anhalt und das östliche Thüringen. Es gibt zwischen beiden Unterarten keine bedeutsamen Verhaltensunterschiede. Hausmauskot ist relativ klein (3-8 mm).

Hausmäuse machen nicht nur Lebensmittel durch Verschmutzung mit Kot und Urin ungenießbar, sie schädigen auch Gebrauchs- und Einrichtungsgegenstände durch ihre Nagetätigkeit. So können durch benagen der Isolierung an elektrischen Leitungen Kurzschlüsse und Brände entstehen. Auch Materialien wie Stoffe oder Papier können stark beschädigt werden, wenn die Maus Material zum Auspolstern ihres Nests benötigt.

Quelle: www.schaedlingskunde.de